Neuss - aus der aktuellen Lokalpolitik

Seite Zurück

Neuss - aus der aktuellen Lokalpolitik

Sportinstitut (IKPS) erneut als wissenschaftlicher Erfüllungsgehilfe von CDU und Verwaltung?

Erinnerungen an Werkstattverfahren Jahnstadion in 2009

Die von der Verwaltung im Februar 2016 freihändig einberufene Planungsgruppe Sport sollte unter Beratung des IKPS (Institut für Sportentwicklung Stuttgart) einen umfassenden Sportentwicklungsplan für Neuss erarbeiten, der insbesondere Fußballzentren mit Allwetterplätzen über die Stadt verteilt ausweist.

Weitsichtig hat die CDU lange vor Beginn der Planungsgruppenarbeit mit Gnadental und Norf zwei Standorte festgenagelt, eine geschickte Vorwegnahme für die Arbeit der Planungsgruppe.

Nach intensiver Diskussion unter Beachtung vorher festgelegter Kriterien verständigte sich die Planungsgruppe schließlich auf Reuschenberg (Neuss-Mitte) und Gnadental (Neuss-Süd). In der 4. Sitzung (26.04.2016) wurden diese Standorte präsentiert, weitere Vorschläge wurden in der Diskussion gemacht. Am Schluss der 4. Sitzung wurde auf Vorschlag eines Teilnehmers die Benennung der Standorte wieder gestrichen. Im Protokoll steht zu beiden Neusser Standorten (Mitte und Süd): „wird noch diskutiert“.

In der Abschlusssitzung (15.06.2016) wurde nicht einmal der Versuch einer Diskussion unternommen, denn ein geheimnisvoller „Jemand“ hatte sich zwischenzeitlich eingeschaltet und das IKPS aufgefordert, doch eine Benennung der Zentren vorzunehmen.

Jetzt (15.06.2016) lautete der Vorschlag des IKPS: Gnadental (Neuss-Mitte) und Norf (Neuss-Süd), wie die CDU schon 2015 gewünscht hatte. Ein Schelm, wer sich Böses dabei dankt!?

Im Nachhinein betrachtet erscheint schon die Auswahl der Planungsgruppenmitglieder recht willkürlich. Aber die CDU kann zufrieden sein, wohl gut gekungelt.

Offenbar hat wieder einmal – oder leider immer noch - die erprobte Zusammenarbeit zwischen CDU, Verwaltung und IKPS optimal funktioniert, die ja schon 2009 beim Werkstattverfahren Jahnstadion praktiziert und nur durch Akteneinsicht der FDP-Fraktion (Dr. Köppen und Dr. Rohde) aufgedeckt und entlarvt wurde.

Geschichte wiederholt ich leider also doch.

Aber auch beim Sportentwicklungsplan kann die FDP nicht zusehen, wie möglichweise durch (Norfer) und andere Kommunalpolitiker ein 50.000 Euro - Auftrag keine optimalen Resultate für Neuss liefert.

Zumal: Der große TSV Norf legt nach eigener Aussage keinen Wert auf ein Fußballzentrum und hat wegen der Schullandschaft vor allem Interesse an vielfältigen Sportmöglichkeiten auf seinem Gelände.

Bernd Kahlbau

 

Autor: Herr Bernd Kahlbau

Firma: ------

Datum: 07.07.2016