NHV feiert 42:27-Testspielerfolg gegen Esch

Seite Zurück

NHV feiert 42:27-Testspielerfolg gegen Esch

Gut in Form - NHV feiert 42:27-Testspielerfolg gegen Esch

(nif/NHV1-Redaktion) Nach einer eher unüblichen Spiellänge von zwei Mal 25 und ein Mal 20 Minuten feierte der Neusser HV am Freitagabend gegen die luxemburgische Topmannschaft aus Esch den zweiten Erfolg im dritten Testspiel: Am Ende behielt der von Ceven Klatt trainierte Handball-Drittligist mit 42:27 (10:9, 26:21) die Oberhand. "Man hat gesehen, dass wir uns positiv entwickeln. Zum jetzigen Zeitpunkt der Vorbereitung bin ich zufrieden", erklärte Klatt hinterher. Neben guten Aktionen in der Offensive sei vor allem die Defensivleistung inklusive des Rückzugsverhaltens positiv hervorzuheben.

Im Vergleich zu den ersten beiden Vorbereitungsspielen waren gleich vom Anpfiff an eine höhere Intensität und Schnelligkeit in den Aktionen der Akteure zu sehen. Auch spielerisch präsentierte sich der NHV gut sichtbar eine Woche weiter. Dazu gesellte sich eine erneut starke Torhüterleistung. Und dennoch dauerte es im "Backofen" Hammfeldhalle gegen einen guten Gegner bis kurz vor der "Drittelpause", bis die Neusser erstmals mit zwei Toren in Führung gehen konnten - 10:8.
In den zweiten 25 Minuten legte das Klatt-Team dann noch einen Gang zu. Die Folge: In der 35. Minute markierte Lars Klasmann beim 18:13 die erste Fünf-Tore-Führung für die Neusser. Nach der folgenden Gäste-Auszeit legten die Gastgeber sogar auf 19:13 nach und wurden im Anschluss erst durch eine Zeitstrafe ausgebremst. Esch nutzte die eigene Überzahl im Gegenzug zu einem Drei-Tore-Lauf (19:16, 40.). Doch über 23:19 (45.) ging der NHV schließlich - bei erneuten Testminuten mit dem siebten Feldspieler - mit einem 26:21-Vorsprung in die letzten 20 Minuten.
In diesen bekamen mit Johannes Lyrmann (Tor) und Max Strunk auch zwei A-Jugend-Akteure sowie mit Domagoj Golec ein weiterer Youngster durchweg Einsatzzeit. "Sie haben das sehr gut gemacht", lobte Klatt. Auch die Gäste aus Luxemburg ließen im "Schlussdrittel" einige Akteure der jungen Garde ran. Insgesamt hatte jedoch der NHV den längeren Atem und zog vorwiegend über Gegenstöße bis auf 15 Treffer davon (38:23, 59.). Dieser Vorsprung hatte dann bis zum Schlusspfiff Bestand.
Die "Ehre" des 40. Treffers, der bekanntermaßen mit einem Kasten Bier für die Mannschaft "belohnt" wird, wurde indes Niklas Weis zuteil. Während die zuletzt fehlenden Max Murawski und eben Weis beim Sieg gegen Esch ihre ersten Testspielminuten sammeln konnten, wurden die angeschlagenen Bennet Johnen, Heider Thomas und Joshua Reuland noch geschont.

 

Autor: Herr Niklas Frielingsdorf

Firma: ------

Datum: 23.07.2016