Fluglärm über Neuss

Seite Zurück

Fluglärm über Neuss

Der Fluglärm über Neuss ist durch startende und landende Flugzeuge vom Düsseldorfer Flughafen immer stärker geworden.

Die Flugzeuge starten und landen von 6 Uhr bis weit nach 23Uhr.

Durch die tiefe und schwebende Frequenz ist der Fluglärm sehr unangenehm und dringt auch durch verschlossene doppelisolierten Fenster und Türen.

Laut Herrn Ludwig (Sachbearbeiter Fluglärm / BNL) liegt dies daran, dass die vorgesehenen Abflugrouten aus Sicherheitsgründen nicht ausreichend sind, um alle Starts und Landungen von und zum Düsseldorfer Flughafen durchzuführen. So kommt es, dass die Flugzeuge mittlerweile kreuz und quer über Neuss fliegen. Anscheinend wird auch beim Starten Kerosin gespart, so dass nicht schnell genug die entsprechende Flughöhe erreicht wird um den Lärm zu mindern.

So kommt es, dass immer mehr dichtbesiedelte Stadtteile und reine Wohngebiete von Neuss durch den Fluglärm stark beeinträchtigt werden.

Aktuelle Abflugrouten vom Düsseldorfer Flughafen

Es ist schon erstaunlich das eine gewerblich betriebene Anlage in Düsseldorf, den Lärm und Dreck auf andere Städte und Gemeinden abwerfen darf.

Eigentlich müsste die Betriebserlaubnis des Flughafen Düsseldorf entzogen zumindest stark eingeschränkt werden.

Hauptnutznießer der Anlage Flughafen ist insbesondere die Stadt Düsseldorf.

Als Hauptgesellschafter profitiert die Stadt Düsseldorf mit weit über 20 Mill Euro jährlich durch den Flughafen Düsseldorf.

Hinzu kommen noch weiter Steuereinnahmen durch Gewerbe, die sich am Flughafen ansiedeln.

Jetzt soll der Flughafen noch weiter ausgebaut werden, um noch mehr Flüge abzufertigen. Andere Flughäfen in NRW benötigen, um zu überleben, dringend eine Erweiterung.

Über diese könnte der gesamte Frachtverkehr und der Billigflugverkehr abgefertigt werden.

Dies würde den jetzt schon überlasteten Straßenverkehr von und nach Düsseldorf entlasten und die Luftverschmutzung über Düsseldorf reduzieren.

Alleine 2 Mill Passagiere reisen mit dem Auto jedes Jahr an.

Zusätzlich können die geplanten Arbeitsplätze in strukturschwachen Gegenden in NRW geschaffen werden.

Es ist nicht einzusehen, dass durch Billigflieger die mal kurz nach Mailand, Paris, London für 29 € einkaufen wollen uns der Schlaf geraubt wird.

Alleine Germanwings und Eurowings, die Billigflieger schlecht hin, machen ca. die Hälfte aller Flüge von und nach Düsseldorf aus.

Hiermit fordere den Verkehrsminister von NRW auf, die Betriebserlaubnis für den Flughafen Düsseldorf in folgenden Punkten abzuändern.

1.	Keine Starts und Landungen von Flugzeugen nach 22Uhr.
	Keine Ausnahmereglungen mehr, außer es ist Gefahr im Verzug.
	Bei Nichteinhaltung erhebliche Strafen einführen.
	Billigflieger Ausweichen auf andere Flughäfen.
2.	Kein weiterer Ausbau des Flughafens Düsseldorf.
	Es gibt ausreichend andere Flughäfen in NRW die einen Ausbau dringend benötigen.
3.	Die Anzahl der Slots müssen so organisiert werden, dass die vorgesehenen Abflug- und Ankunft Korridore ausreichend ist.
	Die Abflugrouten des Flughafens Düsseldorf sollten, wie mal vorgesehen, über dünnbesiedelte Gebiete starten und landen.
4.	Einen zusätzlichen Abflug Korridor über Düsseldorf einrichten. 
	Siehe Grafik rot eingezeichnet.

So sollten die Flugzeuge starten

Mit freundlichen Grüßen

Joachim Patten

 

Autor: Herr Joachim Patten

Firma: ------

Datum: 21.12.2016